3D-Ansichten der Sonnenoberfläche in drei Linien 5


Hallo Zusammen.

Ich habe mal wieder etwas zum schielen erstellt….. Einerseits ist es lustig sich mit der 3D-schielerei abzuquälen und anderseits, wenn es gelingt kommt man zu einem ganz speziellen Genuss. Nun gut, versucht und urteilt selber  😀

ANLEITUNG: Setzt Euch etwa 50-70cm vom Bildschirm weg (abhängig von Bildschirmgrösse. Ideal ist so ein Breitband mit 24-27″), fixiert das Bild und fangt an zu schielen.

Sobald Ihr die nun drei entstandenen Bilder seht, verdeckt Euch jeweils langsam von der Seite kommend mit den Handflächen im Abstand von etwa 10cm die Augen, bisnur noch das Mittelere Bild zu sehen ist.

Die Bilder lasse sich durch anklicken vergrössern, was die Sache einfacher macht!

Diese Bilder zeigen die Aktive Region 2585 vom 02.09.2016 in chronologischer Reihenfolge, will heissen; zuerst kommt die Photosphäre sichtbar im Weisslicht, danach der unterste Teil der Chromosphäre in Calcium-H Licht. Diese Ebene ist zwischen 800 – 1`300Km über der Photosphäre angesiedelt. Danach folgt die Chromosphäre im H-alpha Licht, die sich bis zu 7-8`000Km über der Photosphäre erhebt.

Weiss Licht Continuum

 

Calcium H

 

Hydrogenalpha

 

So, ich hoffe das es bei Euch mit dem Schielen und 3D betrachten der Aufnahmen funktioniert hat.

Schöne Grüsse aus der Schweiz, Jozef


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

85 + = 95

5 Gedanken zu “3D-Ansichten der Sonnenoberfläche in drei Linien

  • Ralph Staiger

    Hallo Jozef,

    es ist zum Verzweifeln, ich bekomme das einfach nicht hin!

    Nicht, dass ich nicht wüsste, was ein Stereo- oder 3D-Bild ist. Ich habe mehrere „Bilderbücher“ dazu, andere Technik, aber auch mit Schielen. Das funktioniert reibungslos und in Sekunden. Außerdem habe ich zum Test im Netz Bilder geschaut, die genau wie Deine, also mit zwei nebeneinander liegenden Aufnahmen, gebaut sind. Auch das geht nach ein bisschen Probiererei, wobei hier die Objekte nicht flächig, sondern freistehende Körper waren.

    Eine Frage zur „Schieltechnik“: Müssen sich die beiden Sichtlinien der Augen überkreuzen, oder ungefähr parallel sein, also schaut rechtes Auge rechtes Bild und linkes Auge linkes, oder rechtes Auge linkes Bild und umgekehrt? Deiner Anleitung nach, von der Seite die Bilder abzudecken, scheint „überkreuz“ richtig zu sein.

    CS
    Ralph

    • Jozef

      Hallo Ralph.
      Überkreuzt ist richtig. So entstehen dann auch drei Bilder, und das mittlere ist dann das 3D, darum sollen auch mit den Handflächen die beiden Äusseren abgedeckt werden. Ich habe langsam soviel Übung darin, dass ich das Abdecken glatt weglassen kann.
      Schöne grüsse aus der Schweiz, Jozef

  • Ralph Staiger

    Hallo Jozef,

    jetzt probiere ich seit einer halben Stunde, mein Hirn dazu zu bewegen die beiden Bilder übereinander zu legen. Ich muss zugeben, das Equipment ist nicht ganz wie vorgeschrieben: Der Bildschirm des iPad mini ist bestimmt zu winzig. Außerdem stört die Gleitsichtbrille. Jetzt geb‘ ich erst mal auf und schlafe eine Nacht darüber. An den Bildern liegts bestimmt nicht, eher an den anderen Komponenten (Screen, Brille, Hirn, … ).

    Ich versuche es morgen noch eimal auf dem Monitor und mit der richtigen Brille.

    Freue mich schon darauf!

    CS
    Ralph

  • Thomas Schiffer

    Hallo Jozef,
    wenn das meine Eltern wüssten, dass ich absichtlich schiele, wo es doch in meiner Kindheit hieß, die Augen können für immer so stehen bleiben….
    Zu Deiner 3D Serie kann ich nur sagen, mal wieder klasse gelungen. Den schönsten Effekt
    konnte ich bei mir mit der ersten Aufnahme erzielen (Weiss Licht), gefolgt von Hydrogenalpha und Calcium.
    Man hatte ja schon Übung…interessant für mich ist, dass man das dritte mittlere Bild in verschiedenen Grössen erzeugen kann, dennoch kleiner in der Breite wie ein einzelnes.
    Kann aber an meinem Schielen liegen.

    Noch einen schönen Abend in die Schweiz und beste Grüße, Thomas

    • Jozef

      Hallo Thomas.
      Ja das schielen….und andere Tätigkeiten der Jugend 😉 führten anhand der Aussagen der Erwachsenen zu Augenlicht Schädigungen. Ja das kenne ich auch. Aber trotzdem ist es zumindest für mich faszinierend, wie sich die Oberflächen so in dem künstlichen 3D darstellen lassen. Ich sehe das mittlere Bild in original Grösse, muss mir nicht mal die Augen seitlich abdecken. Ist halt Übung nicht zuletzt aus der Jugend….
      Meine Favoritenreihe ist die folgende: Weiss Licht, da hier der Wilson Effekt sehr gut am linken Sonnenfleck zu sehen ist, obwohl der Fleck schon weit von dem Rand entfernt ist. Dann Calcium, wobei ich hier die wolkige Chromosphäre besonders schön finde. Und zuletzt H-alpha, obwohl die Filamente der Superpenumbra grandios dargestellt werden.
      Übrigens funktioniert dieses 3D auch bei Deep Sky 😉

      Schöne Grüsse aus der Schweiz, Jozef