Andromeda bei dreiviertel Mond 5


Hallo Sternfreunde,

bei fast tropischer Nacht und 87% Mond, Seeing 3-4 und sehr mäßiger Transparenz geht es langsam
auf das Finale zu. Schmalband bei temperamentvoller Himmelsbeleuchtung  :mrgreen:

Das eigentliche Ziel war M51, gegen 24:00 wollte ich loslegen. Im 30er Okular am 5 Zöller war definitiv
von der Whirlpool-Galaxie nichts mehr zu erkennen. Also Kamera angeschlossen, H-alpha
vorgeschaltet und …aha…deutlich auszumachen.

Nun galt es eine Aufnahmeserie zu programmieren und alle 10 Minuten/Frame mal auf den Rechner zu
schauen. Gerademal zwei Bilder eingefangen, zogen erste Höhenwolken auf…na klasse  🙁

Wolken weg, Flieger rauschen über M51 (es ist Urlaubszeit) und wieder Höhenwolken.
Nach einer Stunde habe ich aufgegeben und auf einen wolkenfreien Ausschnitt geschwenkt.
Kurz überlegt und mich dann für M31 entschieden.
Was geht den dort im Schmalband? Und warum nicht mal „lucky imaging“ versuchen? =
Extrem hohe Verstärkung und alle 10 Sekunden ein Bild….auf geht’s.
Zum Schluss noch R-G-B für etwas Farbe und am Ende sind es 126 Bilder die alle zu verwenden sind!

Gegen vier Uhr war dann Schluss (nachdem ich mich noch im IE mit Achim (dem Marsjäger)
ausgetauscht hatte.

Heute entwickelt und hier das Ergebnis…

Galerie hier

Leider nur ein Teilausschnitt (äquivalente Brennweite durch Chip (1.456mm) am 5 Zoll
und meine Erkenntnis: Bei minus 20 Grad an der Kamera kann man auch mit ISO 50.000
aufnehmen. Eben „lucky imaging“

kleine Ergänzung:
Aufnahme M31 im August 2016 / Westallgäu, gleiches Teleskop mit DSLR

und hier die Kombi aus beiden…

Euch allen eine gute Zeit (und etwas Abkühlung), CS-Thomas


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu “Andromeda bei dreiviertel Mond

  • Ralph Staiger

    Hallo Thomas,

    jetzt werden deine Schmalband-Aufnahmen aber professionell (soll kein Scherz sein)! Ich sehe keine Unterschiede mehr zu den schönsten Kalenderbildern. Danke für das Genuss-Bild!

    Warst aber auch lange wach dafür, ob ich das je schaffe?

    CS, Ralph

    • Thomas Schiffer

      Hallo Ralph,
      herzlichen Dank für Dein Feedback zur Andromeda.
      Der Zugewinn für mich zeigt sich bei gleicher Ausrüstung aber anderer Aufnahmetechnik.
      Noch wichtiger sind neu gewonnene Motivation und Spaß am Hobby.
      Voraussetzung sind ein paar Tage Urlaub (weil unter der Woche) und etwas Wetter.
      Beste Grüße und CS, Thomas

  • Karl-Heinz van Heek

    Hallo Thomas,
    du wirst so langsam aber Sicher zum Überflieger! Erstaunlich was Du da in der Schmalbandfotografie und nun auch noch im „lucky imaging“ vorstellst! Hoffen wir auf viele, viele klare Nächte und das Du dann wieder Zeit und Lust hast uns das eine odere andere Objekt des Universums hier zu zeigen…..
    Danke fürs Zeigen und Teilen
    CS
    Kalle

    • Thomas Schiffer

      Hallo Achim und Kalle,
      besten Dank für Eure Rückmeldungen. Auch wenn hier noch einiges zu optimieren ist, darf man sagen, dass sind neue Wege die dem Hobby wieder Impulse geben.
      Neu war auch die Erfahrung, dass da zeitgleich ein zweiter Amateur auf war, den Mars zu bändigen und dann noch einen Kaffee angeboten hat…der hat dann nach kurzem Schlaf sehr köstlich geschmeckt….und man blieb wach 🙂
      Euch Beiden und den Lesern noch eine gute Woche, CS, Thomas

  • H. Joachim Klötzler

    Hallo Thomas,
    Gratulation zur Erfolgreichen Deep Sky Fotografie bei zunehmenden Mond! Hätte ich so nicht gedacht, das so etwas machbar ist.
    Nun ja die Technik schreitet voran. Da ergeben sich auf alle Fälle in Zukunft auch bei unseren lichtverseuchten Gebieten noch so manche Möglichkeiten.
    Dir Weiterhin viel Erfolg ! Wir bleiben am Ball.
    CS. Achim

    P.S. Danke für dein Kaffee – Besuch