HA vom 22.08.18 4


Heute habe ich noch einmal meine wenige freie Zeit trotz sehr weißem Himmel genutzt und hatte Glück, wenige Details auf unserem Stern im Bild fest zu halten….

CS

Kalle

ein kleines sehr aktives Gebiet , hier zum Vergleich: Bild von GONG…

man beachte die Veränderungen im Bild! Dies innerhalb von drei Minuten!:

Protuberanzen waren auch schwach zu sehen und äußerst schwer abzulichten….

Nun den, man war wieder einmal am Ball 🙂

CS

Kalle

 

Auf Grund der Anregung von Achim bezüglich alter Zeichnungen und Aufnahmen zeige ich hier einmal eine Zeichnung und eine Aufnahme auf Film mit 50 ASA vom 29.10.2003.

Die Sonne war überfüllt von Sonnenflecken und ich hatte Mühe dies alles auf Paiper zu bringen, alleine die untere F- Fleckengruppe hatte 51 Flecken, die Veränderung zum Vortage war enorm! Sollte das jemanden interessieren, stelle ich auch gerne diese Zeichnung noch ein….

Hier die Zeichnung:

Sonnenbeobachtng vom 29.10.2003

Hier die Fotografie:

Sonnenzeichnung vom 29.10.2003

Diese beiden großen Fleckengruppen konnte man mit blossem Auge sehen ( Natürlich mit vorgehaltenem Filter!! )

CS

Kalle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “HA vom 22.08.18

  • H. Joachim Klötzler

    Hallo Kalle,
    schön das du trotz beruflicher Belastung am Ball/Sonne bleibst und das unter deinen besonderen Bedingungen!
    Ich denke wir sollten uns mal Gedanken machen ob die seit Jahren angesammelten Bilder, Zeichnungen usw. mal zusammen gefasst werden könnten. Ich weis das dies ein immenser Arbeitsaufwand bedeutet, So eine Zeitdokumentation von Sonne, Planeten und anderen astronomischen Ereignissen sind ja nicht ohne. Und wer da denkt im Netz findest du alles, der hat sich getäuscht. Ein Beispiel, ich suchte nach den genauen Ort des Mondkraters Schupmann. Selbst im Mondatlas Rükl aber auch im alten Mondfotoatlas von Schwinge, oder Erdmond von Haack , Fehlanzeige. Das gleiche im Virtual Moon Atlas. Der Krater Weis ist in den genannten Nachschlagewerken aufgeführt, Schupmann -Fehlanzeige. Unter Google findet man Seiten über die Aachener Sternwarte und dort gibt es auch eine grobe Karte wo beide Aachener eingezeichnet sind aber leider zu ungenau um im Mond-Gebirge oberhalb von Sinus Iridum, genauer Laplace, den Krater Schupmann eindeutig zu finden.Auch in der Liste der Namensveränderungen der Nebenkrater (Ersatznamen) nach 1972 ist kein Hinweis zu finden. Sehr eigenartig!
    Ich denke auch an deine zahlreichen Zeichnungen welche du in vielen Jahren am Teleskop angefertigt hast. Wer macht so etwas in der heutigen Zeit noch? Und wenn wir eines Tages nicht mehr sind, fliegt der ganze Kram auf den Müll.
    In dem Sinne, weiter so. Bleib am Ball/Sonne. Danke fürs teilen.
    CS. Achim

    • Karl Heinz van Heek Autor des Beitrags

      Hallo Achim,
      danke für Dein freundliches Feedback zu meinen Aufnahmen!
      Ja das mit unseren Bildern und Zeichnungen, das hat schon mancher Sternfreund (Alte Hasen) zu mir gesagt, klar fliegt irgendwann alles auf den Müll, unsere Frauen wollen das eh nicht lesen 🙂
      Aber ich könnte mir gut vorstellen das auch viele junge Sternfreunde gerne sehen würden was denn „Damals“ alles zu sehen war und möglich war! Ich werde gleich einmal meinen Beitrag bearbeiten und eine wirklich geile Zeichnung ( wegen der Menge an Sonneflecken) einstellen, auch ein Foto von diesem Tage habe ich dazu….
      Zum Schupmann, ja, erstaunlich ich habe Ihn auch nicht in den Atlanden gefunden, muss einmal auf meinem Ölgemälde nachschauen, würde mich nicht wundern 😉
      CS
      Kalle

  • Karl Heinz van Heek Autor des Beitrags

    Hallo Thomas,
    danke für dein Feedback! Es war wirklich nicht so einfach, der Himmel war fast Weiß! Ich denke man sieht es den Bildern an, aber wie immer, es soll ja nur der Dokumentation dienen, umso mehr freut man sich wenn es gefällt!
    Danke und CS
    Kalle

  • Thomas Schiffer

    Hallo Kalle,
    da war ja einiges los auf unserem Plasmaball in der Ruhephase und schön, dass du ein Zeitfenster nutzen konntest. Wie immer sind deine Aufnahmen beeindruckend und vermitteln dem Leser ein
    anderes Verständnis für unsere Sonne.
    Vielen Dank fürs zeigen und teilen, CS Thomas