M57 und Mond bei 97% 6


Hallo Sternfreunde,

letzte Nacht 26.07.18 ging es mir ums Ganze.  Fast Vollmond, die Grenzen an 5 Zoll Öffnung,
tropische Nacht, viel Thermik mit Seeing 2-3, eigentlich Bedingungen, in der ich nicht ansatzweise
eine Astronacht gestartet hätte.

Als geeignetes Objekt habe ich mir M57 ausgesucht. Im Vorfeld habe ich mir nochmals
die Spektrallinien angeschaut und festgelegt, dass ich mit H-Alpha und OIII an das Objekt
rangehe….und der Mond läuft in der gesamten Aufnahmephase schön als Beleuchter mit.

Zu meiner Ernüchterung durfte ich feststellen, dass mir ein Adapter vom Filterrad zum FFC
fehlte. Mit gruseln habe ich dann meine 2-fach Barlow eingesetzt. Wer den Unterschied zum
FFC kennt, weiß was ich meine.
Somit wurden die Rahmenbedingungen noch etwas schlechter…

Die Aufnahmeeinheit:

Objektdaten:

Katalognummer Name Sternbild Typ Mag. Größe
M57 Ringnebel LYR plan. Nebel 9,3 63×60″

 

Aufnahmetechnik:

ISO Anzahl-Bilder Filter Zeit/Frame
25.000 50 OIII 30 Sek.
25.000 50 H-alpha 30 Sek.
25.000 50 R 30 Sek.
25.000 50 G 30 Sek.
25.000 50 B 30 Sek.
UV/IR cut

Bildbearbeitung:

Summe ((OIII+blau) + (H-alpha + rot))+grün | UV/IR-cut gibt keinen Gewinn für L

Beispiel H-alpha + rot

Es gibt klare Grenzen für die Auflösung am 5 Zoll f7, erst recht unter den Rahmenbedingungen.
Ziel sollte eine möglichst farbgetreue Wiedergabe sein.

Ergebnis:

100 % Ausschnitt

Verglichen mit Aufnahmen von Großteleskopen, sind doch schon einige Details bei 5″
zu erkennen  😛

Resümee

Für mich ist das Experiment Schmalbandaufnahme erfolgreich abgeschlossen.
Dies wird mein neuer Weg sein (auch wenn es so einige Verfechter der Technik gibt).
Hiermit öffnet sich für mich ein Amateurbereich mit neuen Akzenten und
wiedergefundenen Spaß am Hobby, entgegen dem Frust von häufig schlechten
Rahmenbedingungen.

Wer hier auch einsteigen möchte, darf sich gerne unter info@astronomie-teilen.de an
mich wenden.

Euch Allen etwas Abkühlung und CS, Thomas

Anhang:

Auswertung: CR Astrometry.net (nebenbei ist auch noch der Nachweis von IC1296 eine
Kandidatin für 18 Zoll gelungen 🙂

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu “M57 und Mond bei 97%

  • Karl Heinz van Heek

    Hallo Thomas,
    ja, du bist Deinen Weg gegangen und angekommen! Ein neues Fenster was vielleicht auch hier bei mir einsetzbar wäre, wer weis, vielleicht gehe ich auch mal Fremd 🙂
    Danke für´s Zeigen un Teilen
    Kalle

    • Thomas Schiffer

      Hallo Kalle,
      besten Dank für Dein Feedback 🙂
      Angekommen im Testfeld zur Schmalbandfotografie, ja…aber der Weg ist noch lange und das ist gut so. Da sind noch so einige Herausforderungen und Hürden zu nehmen.
      Schön ist, dass wir uns dabei begleiten und ergänzen. So haben wir alle die Chance voran zu kommen.
      Noch einen schönen Abend und bis demnächst, Thomas

  • H. Joachim Klötzler

    Hallo Thomas,
    das sieht alles ganz super aus! Wie in meinen anderen Kommentaren schon gesagt, ist das ein neuer und interessanter Weg.
    Wenn man bedenkt das zum Aufnahmezeitpunkt fast der Vollmond den Nachthimmel erleuchtet hat.
    Ich habe letzte Nacht mal Pause gemacht und ausnahmsweise normal Nachtruhe gehalten. Die nächste Nacht mit klarem Himmel wird wieder „gearbeitet“.
    Danke nochmals für die „Probierkamera“. Werde mich in den nächsten Tagen bei dir per Telefon melden.
    Für mich ist die „Schmalbandgeschichte“ jedenfalls hoch interessant!
    Dank fürs zeigen und teilen.
    CS. Achim

    • Thomas Schiffer

      Hallo Achim,
      ich hatte gestern Abend auch etwas mit meinem inneren S…Hund zu kämpfen, zumal ich sonst unter gegebenen Bedingungen niemals meine Astrosachen aufgebaut hätte. Aber für das Experiment S-Band-Fotografie einfach genial. Schlechter geht es kaum…außer Bewölkung versteht sich 😉
      Lasse dir Zeit beim Testen, es gibt keinen Grund zur Eile, nur für neue Erkenntnisse..
      Jetzt wünsche ich Dir ausreichend klaren Himmel bei anständigem Seeing…und genug Kaffee/Tee über die Nacht.
      Beste Grüße und ein Dankeschön fürs Feedback, Thomas

  • Ralph Staiger

    Hallo Thomas,

    schön ist das geworden. Dass du die „normale“ Barlow verwenden musstest, stört dich natürlich, mich beruhigt es aber: Ohne FFC, nur mit Barlow, das ist näher bei meinen Möglichkeiten, kann ich auch probieren (bloß noch nicht in Schmalband). Was für eine Barlow war das, was Besonderes?

    Viele Grüße von unter einem kleinen still stehenden Sommergewitterchen, das hoffentlich bis heute Abend sein Leben ausgehaucht hat.

    CS, Ralph

    • Thomas Schiffer

      Hallo Ralph,
      auch hier nochmals meinen herzlichen Dank fürs Feedback.
      Die Barlow ist eine einfache 2 Zoll, 2 fach von Meade aus der 4000er Serie.
      Bin eben kein großer Freund von den Glasbausteinen. Faktisch braucht man
      eben mehrere Instrumente, wenn man die ganze Bandbreite bedienen möchte.
      In Zukunft werde ich (wenn die Adapter kommen) auch normale Fotoobjektive
      für Weitfeldaufnahmen einsetzen.
      Beste Grüße und CS, Thomas