Mars, Saturn und Jupiter-Update!

Hallo Zusammen.

In der vergangenen und heutigen Nacht versuchte ich mich an den im Titel genannten Planeten. Gestern Nacht mit C11 und diese Nacht dann mit 6“ Apo. Das C11 profitierte gegenüber dem Apo in Punkto Lufunruhe und Durchsicht, bei klarem Himmel. Heute Nacht war es dunstig und es zog dann auch Bewölkung auf. Als Vergleich hinkt diese Doku entsprechen bez. den „krass“ ungleichen äusseren Verhältnissen, wodurch z.B die Planetenhöhen beim APO nicht optimal ausgereizt werden konnten. Ich hoffte eigentlich, dass auch in dieser Nacht der Himmel klar und wolkenlos bleibt. 🙄

 

 

 

 

 

Schaut hier bitte nicht KRITISCH auf die Farben 😛 …….. sondern auf die Ani! Die besteht nur aus zwei Bildern!  😀  und zeigt trotzdem fast eine ¼ Drehung des Jupiter.

 


Wie Thomas unten bei seiner Rückmeldung anmerkt: „Da ich von deinem 6 Zoll auch andere Aufnahmen kenne, warte ich gespannt auf die Ausbeute einer guten Nacht.“ Dem greife ich mal vor und hänge die erwähnten Ergebnisse hier an. Der Apo schlägt sich hervorragend bei dem tiefen Stand der Planeten, dazu braucht es nur etwas gute äußere Bedingungen.

Am 24.07.2019 waren die Bedingungen sehr gut!

 

 

Das es auch am Mond, obwohl bei Tageslicht aufgenommen, auch gute Ergebnisse erzielbar sind, spricht diese Aufnahme vom 05.07.2017.

 

Beste Grüsse aus der Schweiz und allzeit CS, Jozef

Jozef Cukas

Baujahr 57. Mein Schwerpunkt bei der Astronomie gilt seit Herbst 2013 der Bildgewinnung der dynamischen Prozesse der Sonnenphänomene. Dies führte nicht zuletzt dazu, dass ich nach und nach auch entsprechende Hydrogenalphateleskope für meine stets wachsenden Ansprüche selbst realisierte. Astronomie allgemein, begeistert mich bereits seit 1996. Betste Grüße aus der Schweiz und allseits CS, Jozef

You may also like...

8 Responses

  1. Hey Jozef,
    ich bin ganz begeistert von Deinen Bilder! Hab selten so tolle Aufnahmen gesehen. Vor allem die Aufnahmen vom Saturn haben es mir angetan. Er fasziniert mich schon seit langem, vor allem dass sein Ringsystem hauptsächlich aus Bruchstücken von Wassereis bestehen soll. Aber das Ringsystem kann ich echt nur bei extrem klaren Himmel erkennen. Es ist immer schade, wenn das Wetter nicht mitspielt und die Wolken einen Strich durch die Rechnung machen. Da hilft dann immer nur Geduld…
    Beste Grüße Lukas

    • Jozef sagt:

      Hallo Lukas.
      Sorry für die späte Antwort! Ich habe zwar Vorgestern Abend schon geantwortet, offenbar habe ich die Antwort aber versäumt abzusenden.
      Vielen Dank für Dein freundliches Feedback. Momentan ist es sehr schwierig Jupiter und Saturn gut zu reproduzieren und ich kann es mir
      lebhaft vorstellen, dass es visuell erst recht schwierig ist, nur ansatzweise Details erkennen zu können. Da ist man wohl mit AVI und anschliessenden
      Summenbildern besser bedient…. denke ich mal.
      Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Beobachten und klare Nächte.
      Beste grüsse Jozef

  2. Thomas Schiffer sagt:

    Hallo Jozef,
    ich bin begeistert von deinem Update!! Saturn und Jupiter wieder in der Referenzklasse. Darüber hätte eigentlich einen separaten Bericht erwartet 😉
    Farben und Räumlichkeit der Abbildung sind mehr als ansprechend – man kann es auch als Kunst bezeichnen. Ich mag diese Pastelltöne in ihrer ansprechenden Art.
    Ein Apo bleibt eben ein Apo – auch wenn es viele anders sehen möchten…
    Besten Dank für die Bereitstellung im Blog.
    Grüße & CS, Thomas

    • Jozef sagt:

      Hallo Thomas.
      Die Farben kommen bei den Planeten schon ziemlich genau so rüber, wie ich sie auch visuell wahrnehme. Ich habe zusätzlich zu den beiden Cams (SW und Color) ein Okular angebracht, um die Planeten auch visuell betrachten zu können.
      CS Jozef

  3. Achim Klötzler sagt:

    Hallo Jozef,
    Deine Einschätzung zu Beobachtungsbedingungen in der vergangenen Nacht kann ich bestätigen. Die Planetenbilder wurden einfach nicht scharf. Lediglich bei Mars, der doch einiges höher und in Südöstlicher Richtung stand, waren die Bildergebnisse etwas besser. Bei Jupiter und Saturn hatte sich auch in der Eifel ein feiner Wolkenschleier dazu gesellt. Das Seeing allerdings war nicht so schlecht. Aber wenn du eine Gardine vor der Optik hast hilft die beste Technik nicht viel weiter.
    Gut das ich nicht der einzige Verrückte bin, der sich die Nacht um die Ohren schlägt.
    Viele Grüße in die Schweiz und weiterhin
    CS. Achim

    • Jozef sagt:

      Hallo Achim,
      tja wenn wir nicht verrückt genug wären, hätten wir bestimmt die Astronomie und gar derer Bildnerei, mit all den blöden Hürden kaum ins Auge gefasst.
      Den Vorhang den Du als Beispiel nennst, bringt es auf den Punkt. Da versagte beim Apo auch der ADC, denn der geht in die Knie bei solchen Dunst in der Atmosphäre.
      Dir weiterhin alles Gute bei der Planeten Jagt. Ich gönne mir jetzt mal wieder etwas Schlaf die Nächte, denn ab Sonntag habe ich wieder Nachtdienst….. aus überleben strategischen Gründen natürlich 😉
      Beste Grüße Jozef

  4. Thomas Schiffer sagt:

    Hallo Jozef,
    auch wenn wir Luftlinie einige Kilometer auseinander liegen, meine lokalen Bedingungen haben sich gegenüber Gestern Nacht auch deutlich verschlechtert. Da ist eine Menge Wasserdampf in den Luftschichten u.a. Grundsätzlich ist der Vergleich verschiedener Systeme eine schöne und aufschlussreiche Sache für den Leser wenn er die Ergebnisse richtig interpretieren kann (Auflösungsvermögen, Obstruktion (nicht medizinisch) etc.) 😉
    Da ich von deinem 6 Zoll auch andere Aufnahmen kenne, warte ich gespannt auf die Ausbeute einer guten Nacht. Bis dahin müssen wir uns leider in Geduld üben…
    Beste Grüße und danke für deinen Einsatz in einer weiteren schlaflosen Nacht, CS Thomas

    • Jozef Cukas sagt:

      Hallo Thomas.
      Der APO hatte leider das Nachsehen….. C11 bei 2800mm Nominalbrennweite und f10, APO mit 2x Powermate bei 2400mm Brennweite bei f16. Dann die kritische Nacht und schon ist alles beinahe um sonst gewesen. Dennoch, ich bin auch zuversichtlich, da geht mehr.
      Beste Grüße Jozef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.