Saturn vom 2.6.17 4


Hallo zusammen,

gestern Morgen konnte ich den Saturn auf den Chip bannen. Das Seeing war sehr dürftig. Tranparenz war entsprechend, so dass die Milchstraße nur schwach zu sehen war. Bei Saturn hat man den Vorteil, dass man langer Videos aufnehmen kann. Saturn zeigt meist keine Oberflächenstrukturen. Somit machtsich die Rotation während der Aufnahme nicht bemerkbar. Ich habe für die Luminanz mit der ASI 120MM 4000 Bilder aufgenommen, mit Autostakkert 30% übereinander gelegt und mit Registax ein ein wenig geschärft.

Die Farbaufnahme erfolgte mit der ASI 120MC. Da der Planet sehr tief am Horizont steht, macht sich die athmosphärische Refraktion deutlich in Farbverschiebungen bemerkbar. Erstaunlicherweise kann Registax das recht gut per Verschiebung der Kanäle korrigieren, wenn auch nicht vollständig.

Zum Schluss hat Photoshop Luminanz und Farbe zusammengefügt.

Das Ganze möge eine Anregung sein, es auch einmal zu versuchen, obwohl der Planet so tief steht und man im Livebild nur ganz selten einen halbwegs scharfen Saturn erkennen kann.  Meist wabert er nur in den Turbulenzen.

Das Bild ist auch in der Galerie.

Clear Sky

Hans

 

Und hier noch zwei Rohbilder aus den jeweiligen AVIs als Screenshots von Autostakkert:

 

 

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Saturn vom 2.6.17

  • Ralph Staiger

    Hallo Hans,
    (jetzt wieder zurück aus Klitmøller, „Cold Hawaii“, i Nationalpark Thy, Danmark).

    Morgen probier ich auch mal, den Saturn aufs Korn zu nehmen. Zumindest gibt es dann für mich keine Wetter-Ausrede, sieht nämlich gut aus. Dein Bild ist wunderschön, danke dafür und für die tech. Details! Was Du erreichst ist bewundernswert und Ansporn für mich. Die Rohbilder, wenn auch wenige DSLR und nicht tausende ASI, sahen bei mir vor 14 Tagen auch so aus. Vielleicht wird’s was, wenn auch bei nur 8 Zoll. Ich versuche es und melde Erfolg oder Schrott.

    Dänemark war kein Astroland, viel zu trüb, nur ein bisschen romantischer Mond und Jupiter mit dem Feldstecher, dafür haben Eva und ich mitten in der Mittsommernacht am Strand einen in einem Fischernetz gefesselten jungen Basstölpel gefunden. Erst hat er mich böse in den Finger gebissen (der Fingernagel wird vielleicht dran glauben). Danach aber konnten wir ihn in einer stundenlangen Aktion frei schneiden. Werkzeug war, weil wir kein Taschenmesser dabei hatten, eine selbst geschlagene Feuersteinklinge – ehrlich. Dankbar war er nicht, der Jungspund, aber er lebt.

    Sorry für die schon wieder fachfremde Geschichte. War aber fast so schön wie gute Astrofotos.

    C.S.
    Ralph

  • Hubert Winter

    Hallo Hans, ist doch ein wirklich gutes (TOP) Saturnfoto; also mir gefällt’s auch wenn der Saturn i.M. aus unserer Sicht eine niedrige Deklinationshöhe hat.
    Schöner offener Saturnring (dafür gebe ich ***** (-;
    cs Huwi

  • Thomas Schiffer

    Hallo Hans,
    nicht nur das du jede Wolkenlücke nutz sondern auch noch aus den bescheidenen Einzelaufnahmen einen sehenswürdigen Saturn präsentierst, erstaunt mich immer wieder.
    Vielen Dank für dein Werk und das Einstellen sowie der Dokumentation.
    Beste Grüsse und noch schöne Pfingsten, Thomas

  • Jozef

    Hallo Hans.
    Für den tiefen Stand des Saturn ist Dir ein prächtiges Resultat gelungen.
    Danke für den ausführlichen Bericht und für die Anregung es auch mal in
    diese Richtung zu versuchen.
    CS Jozef