Venus vom 27.03.2020 bis 26.04.2020

Hi.

Nach langem überlegen, beschloss ich mir doch den Baader UV Venus Filter zu holen.

Nach dem ersten Aufnahmen, war ich doch anfangs etwas enttäuscht. Die Bearbeitung erwies sich doch als sehr schwierig.

Natürlich gab ich nicht auf und machte mich schlau. Suchte im Netz, schaute mir Bilder an, verglich ein wenig.

(Obwohl ich zu dem Thema „Vergleich“ immer der Meinung bin, so etwas gar nicht oder nur mit gebotener Vorsicht zu machen.)

Die Bearbeitung ist ein Thema mit einem UV Filter. Das andere Thema ist das Teleskop.

Da ich die Aufnahmen mit meinem C11 machte, ist die Schmidt Platte nicht vom Vorteil.

Ein Newton ist dort wirklich besser. Ohne ein „Glas“ vor dem Spiegel.

Aber, man macht immer das Beste draus.

Nochmal zur Bearbeitung. Zwar machte ich mit allen Filtern (IR,R,G,B und UV) Videos. Allerdings benutze ich nur die Rot und UV Bilder um ein falschfarben Bild zu machen.

Ich schärfte mit Photoshop die Rot und UV Aufnahmen.

Mit Fitswork machte ich aus Rot und UV ein künstliches Gelb Bild und setzte dann alle 3 zu einen RGB Bild zusammen.

Das RGB Bild bearbeitete ich mit Photoshop weiter, Kontrast und Farbsättigung. Zum Schluss noch ein wenig „kosmetische“ Arbeit. Also Hintergrund schwärzen und Artefakte durch das Stacken und Farbsäume entfernen.

Die Bilder etwas vergrößern. Fertig.

An den Bildern ist deutlich die Größen- und Phasenveränderung zusehen, die die Venus von März bis April durchlief.

Hier nun die Ergebnisse. 18 Bilder insgesamt.

 

27.03.2020

28.03.2020

30.03.2020

31.03.2020

01.04.2020

02.04.2020

04.04.2020

06.04.2020

07.04.2020

08.04.2020

11.04.2020

13.04.2020

20.04.2020

21.04.2020

22.04.2020

23.04.2020

25.04.2020

26.04.2020

 

Siggi

You may also like...

6 Responses

  1. Thomas Schiffer sagt:

    Hallo Siggi,
    mit deiner Präsentation bist du in der erdgebundenen Oberklasse angekommen! Denke ich an die sw Aufnahmen von großen Teleskopen aus meiner Kindheit, wer hätte das gedacht.
    Du zeigst uns hier Wege des machbaren und setzt deine Erkenntnisse einfach um. KLASSE!! Ein großes Dankeschön für Deinen Einsatz und die Zeit die du hier mal wieder investiert hast.
    Beste Grüße und CS, Thomas

    • Siegfried Friedl sagt:

      Hi. Danke Danke!

      Ich bin selber mal gespannt, was ich demnächst an den anderen Planeten erreiche.
      Dauert noch ein wenig. Aber die Zeit wird kommen.

      Siggi

  2. Jozef sagt:

    Hallo Siggi.
    Deine Venus-Doku ist phänomenal! und die EBV ist hervorragend.
    CS Jozef

  3. Achim Klötzler sagt:

    Hallo Siggi!
    Großes Venus-Kino zeigst du hier! Die Aufnahmen gefallen mir durchweg und mit der Bildbearbeitung und Gewinnung sind da wieder ganz andere Wege zu gehen als bei Jupiter.
    Ich habe verschiedene Teleskope ausprobiert und bin der Meinung mit dem Maksutow funktioniert das bei mir am besten. Das 12″ SC und der Refraktor von Meade spielen da nicht richtig mit. So wie der UV Filter dazwischen geschaltet wird gibt es „Geisterbilder“ d.h. ich muss den Fokus nachregeln. Beim Mak MK67, gibt es dagegen keine Probleme. Leider habe ich den Venusfilter etwas später bekommen und konnte so die schmale Sichel nur ablichten. Da ist mit Wolkenstrukturen nicht viel zu machen.
    Um so besser das du schon mal etwas vor gesprungen bist.
    Danke für deinen Bericht und den Hinweisen zur Bildbearbeitung.
    Mit sonnigen Grüßen aus der Eifel
    CS. Achim

    • Siegfried Friedl sagt:

      Hi.
      Vielen Dank.
      Das mit dem fokussieren kann ich bestätigen. Der Fokus liegt bei UV anders als bei IR und Rot.
      Die Belichtungszeiten sind auch sehr hoch. Deswegen habe ich ein sehr hohen Gain Wert benutzt.
      Im Übrigen ist die Anzahl der gestackten Bilder bei 500. Rot sowie bei UV.
      Habe auch andere Werte benutzt fand die aber am Besten.

      Grüße Siggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.